Deutsch
Deutsch ist die Sprache mit der die Schüler*innen in der Regel in ihrer Schullaufbahn am längsten konfrontiert sind. Durch den Gebrauch des Deutschen als Unterrichtssprache in anderen Fächern von der Grundschule an, durch Lektüre und Medien aber auch durch die sprachliche Nähe zum Luxemburgischen verfügen die Schüler*innen in der Regel nach der Grundschule über ein relativ hohes Sprachniveau, das sich im Lycée Ermesinde durch die travaux personnels, die auf Deutsch geschrieben werden können und durch die Verwendung des Deutschen als mögliche Unterrichtssprache in den branches interdisciplinaires kontinuierlich weiterentwickelt. Aus diesen Gründen wird dem Deutschen als Unterrichtsfach im Lycée Ermesinde weniger Stunden eingeräumt als den beiden anderen Sprachen Französisch und Englisch.

Ein hohes Sprachniveau ist die Voraussetzung für einen nuancierten Sprachgebrauch und dieser wiederum die Voraussetzung für eine kritische Auseinandersetzung mit den Medien, die im digitalen Zeitalter umso wichtiger geworden ist. Textintentionen erkennen, verschiedene Sprachregister voneinander unterscheiden können, um so den eigenen Sprachgebrauch zu verfeinern sind wichtige Kompetenzen, die im Deutschunterricht im Lycée Ermesinde im cycle inférieur gefördert werden.

Jedes Semester steht ein anderer Schreibanlass im Fokus (pièce verte), der die Schüler*innen mit verschiedenen Sprachregistern konfrontiert und durch den sie ihre Sprachkompetenz unter Beweis stellen.

 










 

 

 

  • Langages

    Pour une communication de qualité - Affiner l’expression et le raisonnement
  • Culture générale

    Déchiffrer le monde - Découvrir un monde complexe et fascinant - Contribuer à un raisonnement collectif
  • Orientation

    Avoir le temps pour déployer ses talents - Travailler dans un lieu de confiance - Cultiver la diversité
  • Entreprises

    Passer à l’action - Se retrouver entre passionnés - Expérimenter l’économie - Aller à la rencontre d’un public
  • 1